Baukulturgespräche in Osnabrück

Neues Wohnen und „grüne Finger“

Im Rahmen der Baukulturgespräche Osnabrück finden im Herbst 2018 wieder zwei Vorträge zu Baukultur und Architekturgeschichte statt. Der erste Beitrag am 19. September von Antje Busch-Sperveslage wird sich unter dem Titel „Neues Wohnen. Neue Zeit. Wohnungspolitik in den 1920er Jahren“ mit dem Bauboom ab 1924 und den räumlichen, ästhetischen und sozialen Neuerungen dieser Zeit beschäftigen. Fortgesetzt wird die Reihe am 16. Oktober durch einen Vortrag von Dirk Manzke und Hubertus von Dressler zum „Freihalten als Baukultur – Die grünen Finger in Osnabrück“. Ausgehend von Osnabrücks radial angeordneten Grüngebieten, die vom dicht besiedelten Zentrum bis in das Umland reichen, soll es hier um Freiraumsysteme in Städten gehen. Dabei wird auch die Frage verhandelt, wie Freiräume und drängende Nachverdichtung zusammengebracht werden können.

elp

Neues Wohnen. Neue Zeit. – Wohnkultur und Wohnungspolitik in den 1920er-Jahren
Vortrag von Antje Busch-Sperveslage
19. September 2018, 18.30 Uhr
Museumsquartier Osnabrück
Felix-Nussbaum-Haus
Lotter Straße 2
49078 Osnabrück

Freihalten als Baukultur – Die grünen Finger in Osnabrück
Vortrag von Dirk Manzke und Hubertus von Dressler
16. Oktober 2018, 18.30 Uhr

Foto: Quartier Kornstraße Osnabrück, Siedlungsbau in den 20er Jahren, © Foto: Antje Busch-Sperveslage

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*