BDA-Tag in Hamburg

Nur effizient ist nicht genug

Der BDA diskutiert politische Grundpositionen zu Stadt, Land und Architektur im Rahmen seines jährlich stattfindenden BDA-Tags. Unter dem Titel „Nur effizient ist nicht genug“ werden am Samstag, den 16. Juni, Manuel Ehlers (Relationship Manager Nachhaltige Immobilien, Triodos-Bank, Berlin), Sonja Moers (Architektin BDA, raumwerk, Frankfurt am Main), Michael Sachs (Staatsrat a. D. und Vorsitzender des Aufsichtsrats Gewobag, Hamburg/Berlin) und Peter Scheller (Architekt BDA, PALAIS MAI, München) unter Moderation von Elke Reichel (Präsidiumsmitglied des BDA, Berlin/Stuttgart) und Thomas Welter (BDA-Bundesgeschäftsführer, Berlin) gemeinsam debattieren.

Den Auftakt bildet ein Vortrag des Politikwissenschaftlers Claus Leggewie zum Thema „Architektur. Eine politische Kraft“, gefolgt von einem Gespräch zwischen Vittorio Magnago Lampugnani (Architekt und Architekturhistoriker, Mailand/Zürich) und Kai Koch (Vizepräsident des BDA, Berlin/Hannover). Architektur politisch zu denken, so der BDA in seiner Ankündigung, heißt, „darüber nachzudenken, was Stadt und Häuser für die Gesellschaft sein können und wie sie zur Lösung unserer Zukunftsfragen beitragen.“ Grundlage ist die augenscheinliche Feststellung, dass das heute Gebaute das Zusammenleben der nächsten Dekade bestimmt. „Doch nicht Qualitäten, sondern die Zahlen bestimmen aktuell, wie die Zukunft in unseren Städten aussehen wird: Getrieben vom Effizienzgedanken verlagert sich die Debatte von der Frage, was und wie sich unsere Gesellschaft künftig konstituiert und welche Räume sie dafür braucht, hin zur Optimierung von Zeit und Kosten. Doch dieses Verständnis wird den mit gesellschaftlicher Wucht gestellten Aufgaben nicht mehr gerecht.“

Der BDA fragt: „Welche Erwartungen und Anforderungen haben wir an unsere Städte und Regionen? Mit welchem politischen Auftrag, mit welchem gesellschaftlichen Anspruch kann der Weiterbau unserer Lebensorte in sozialer und globaler Verantwortung konzipiert und realisiert werden?“

Ziel des BDA-Tags 2018 ist also eine Debatte über politische Handlungsfelder und Forderungen sowie die Verabschiedung eines Grundsatzpapiers, das die Ausrichtung politischer Entscheidungen auf die Qualität unserer Lebenswelt fordert. Der BDA lädt explizit dazu ein, sich an der Diskussion zu beteiligen und zur politischen Positionierung des Wahlbundes beizutragen.

Dka

14. BDA-Tag
Nur effizient ist nicht genug. Politische Grundpositionen zu Stadt, Land und Architektur
Samstag, 16. Juni
Ab 10.30 Uhr
Schmidt Theater
Spielbudenplatz 21-22
20359 Hamburg

Den Entwurf der Grundpositionen finden Sie zum download hier.

Das komplette Programm des BDA-Tags steht hier zum download bereit.

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*