Kopf an Kopf-Reihe des BDA Hamburg

Olympia und die Stadt

Peking, London, Rio de Janeiro, Sotschi – in all diesen Städten haben sportliche Großveranstaltungen wie Olympia oder die Fußballweltmeisterschaft Diskussionen um Stadtumbau und Großprojekte ausgelöst. Die einen sahen Chancen für die Stadtentwicklung, andere demonstrierten gegen Kosten in Milliardenhöhe, Ausbeute der Arbeiter und Vertreibung der Menschen aus ihren angestammten Wohnvierteln. Investitionshöhen und Nutzen solcher Veranstaltungen sind schwer abschätzbar und noch viel schwerer zu vermitteln. Nach Barcelona, das sich nach den Olympischen Sommerspielen 1992 von der Industrie- zur Touristenmetropole wandelte, geistert die Erwartung eines „olympischen Wirtschaftswunders“ durch die Köpfe vieler Politiker. In Sotschi und Athen jedoch hinterließ Olympia ein großes Haushaltsloch.

Nun steht vielleicht für Deutschland eine solche Diskussion ins Haus: Hamburg bewirbt sich um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024 – und gewinnt zumindest das Rennen unter den deutschen Städten. Aus diesem Anlass diskutieren in der zweiten Veranstaltung der Reihe Kopf an Kopf des BDA Hamburg Volkwin Marg und Tim Hupe miteinander. Margs Büro blickt auf eine langjährige Erfahrung im Bau von Sportstätten zurück, Tim Hupe arbeitete elf Jahre bei gmp und hat seit 2004 ein eigenes Architekturbüro in Hamburg.

Die Reihe „Kopf an Kopf“ ist so angelegt, dass jeweils ein Vertreter eines profilierten Hamburger BDA-Büros und ein BDA-Neuling aufeinandertreffen und „auf Augenhöhe“ in die Diskussion treten.

Red.

Kopf an Kopf No.2: Chancen und Risiken sportlicher Großveranstaltungen für die städtische Entwicklung
mit Volkwin Marg, Architekt BDA, und Tim Hupe, Architekt BDA
Einladungsflyer
Dienstag, 24. März 2015, 19.00 Uhr
Eintritt frei
Um Anmeldung wird gebeten unter info@bda-hamburg.de

Bund Deutscher Architekten und Architektinnen
BDA der Freien und Hansestadt Hamburg e.V.
Shanghaiallee 6
20457 Hamburg-HafenCity

Foto: Manaus Arenaamazonia, Foto: Governo do Brasil, Portal da Copa, Licensed under CC BY 3, via Wikimedia Commons

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*