Architekturzeichnungen 1967 – 2013 in Berlin

Papier von heute

Mit Zeichnungen namhafter internationaler Architekten aus den Jahren zwischen 1967 und 2013 widmet sich die kommende Ausstellung im Berlin Museum für Architekturzeichnung ab dem 11. April den Neuerwerbungen der Tchoban Foundation. Nach den Ausstellungen „Piranesis Paestum“ und „Architektur im Kulturkampf“ steht bei der kommenden Ausstellung die zeitgenössische Architekturzeichnung im Mittelpunkt. Gezeigt werden unter anderem Werke von Oscar Niemeyer, David Chipperfield, Zaha Hadid, Aldo Rossi oder Gottfried Böhm. Auch mit dabei: ein Großformat des japanischen Architekturbüros Bow-Wow zum BMW-Guggenheim-Lab-Projekt in New York aus dem Jahr 2011.

Außerdem findet sich eine Auswahl russischer Papierarchitektur in der Ausstellung: Architekturfantasien von Artur Skishali-Weis, Entwürfe des Chefarchitekten des Olympiageländes in Sotschi, Oleg Chartschenko, für die Olympischen Winterspiele 2014, oder Architekturgraphiken von Alexander Brodski. Mit der Ausstellung machen die Kuratoren Nadejda Bartels, Kristin Feireiss, Eva-Maria Barkhofen und Sergei Tchoban den Zuwachs der Sammlung der Tchoban Foundation öffentlich und den „Sammlungsgedanken der Stiftung und die damit verbundene aufmerksame Pflege des Genres Architekturzeichnung“ deutlich.

Red.

Neuerwerbungen. Werke auf Papier. 1967 – 2013
Eröffnung: 11. April 19.00 Uhr
Ausstellung: 12. April – 13. Juni
Öffnungszeiten: Mo – Fr 14.00 – 19.00 Uhr, Sa – So 13.00 – 17.00 Uhr
Eintritt: 5,– Euro (ermäßigt 3,– Euro)
Tchoban Foundation. Museum für Architekturzeichnung
Christinenstraße 18a
10119 Berlin

 

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*