BDA Bayern: GRAFT in München

Pferde und Jugend

„Architekten dürfen nicht mehr warten, bis sie Aufträge bekommen, sie müssen diese selbst initiieren“, meint Thomas Willemeit, einer der Gründer des Büros GRAFT. Diese geforderte Eigeninitiative setzt das Büro selbst praktisch um – von Notunterkünften in New Orleans nach dem Hurrikan Katrina über einen autarken Solarkiosk für Afrika bis zum Forschungsprojekt einer Intensivstation der Berliner Charité, wo Raum, Farbe und Materialien den Heilungsprozess unterstützen sollen.

Der Architekt ist am 9. Juli zu Gast beim BDA Bayern und spricht zu der Frage „Wie kommen Kreativität und Innovation in die Stadt?“. An dem Abend wird er, anhand von Projekten des Büros, das Wohnen in der Stadt verhandeln – sei es in Kleinwohnungen mit Gemeinschaftsbereichen oder Genossenschaftsbauten in Holzbauweise. Innenraumgestaltungen, wie für das Hotel Q in Berlin, werden ebenso vorgestellt wie aktuelle Münchner Projekte von GRAFT, etwa der Pferdepark „Apassionata“ südlich der Allianz Arena und die Erweiterung der Jugendherberge „München-City“ in Neuhausen.

GRAFT wurde 1998 in Los Angeles, Californien, von Wolfram Putz, Thomas Willemeit und Lars Krückeberg gegründet. Weitere Niederlassungen in Berlin und Peking folgten. Ihre Betätigungsfelder reichen von Wohn-, Bildungs- und Kulturgebäuden über Ausstellungsgestaltung bis hin zu Produktdesign.

BDA im Gespräch
Thomas Willemeit: Wie kommen Kreativität und Innovation in die Stadt?
Donnerstag, 9. Juli 2015, 19.00 Uhr
Moderation: Frank Kaltenbach, Redaktion DETAIL
Begrüßung und Einführung: Karlheinz Beer, BDA Landesvorsitzender
Eintritt frei

Bund Deutscher Architekten BDA Bayern
Türkenstraße 34
80333 München

Abbildungen: GRAFT, Deutsche Eigenheim AG

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*