Ein Rundgang über die Architekturbiennale 2018

Von China in den Vatikan

China: Urbarmachung Kurator Li Xiangning hat dem chinesischen Pavillon am Ende des Arsenales den Titel „Building a Future Countryside“ gegeben. Li nimmt, wie so viele derzeit, den ländlichen Raum in den Fokus seiner Betrachtung. Dabei stellt er die Grundthese auf, dass in einem Land, das sich in den letzten Jahrzehnten voll und ganz auf seine Städte als Zonen der Produktion … Mehr lesen

Buch der Woche: Unbuilding Walls

Materialsammlung

Mauern können Umfriedung sein, Schutz vor dem Unbill der Umgebung bieten, das eigene Hab und Gut umhegen. Aber sie können auch Gefängnis sein für all jene, die nicht im Stande sind, sie zu überwinden. Ein solches war die Mauer, die Deutschland ab dem 13. August 1961 bis zu ihrer Öffnung 28 Jahre später trennte. Am 6. Februar dieses Jahres war … Mehr lesen

Deutscher Beitrag auf der 16. Architekturbiennale in Venedig

Freiraum und Grenzen

Am gestrigen Tage gab es die Berliner Mauer exakt genau so lange nicht mehr, wie sie die Stadt teilte, nämlich 28 Jahre, zwei Monate und 27 Tage lang. Der Einfluss dieser relativ kurzen Zeitspanne ist dennoch bis heute spürbar. Um die räumlichen und architektonischen Erscheinungen auf und an dem ehemaligen Grenzstreifen soll es auch im Deutschen Pavillon auf der 16. … Mehr lesen

kritischer raum

Ein Herz für Eltern

Das Ronald-Mc-Donald-Elternhaus in Sankt Augustin von GRAFT, 2012–2014 Ein Krankenhausareal wie viele andere auch. Zwischen neuen Mehrfamilienhausquartieren von der Stange, ausdruckslosen Bürobauten einer Hochschule, im Übergang zu einer von allen Seiten attackierten Auenlandschaft: Hier, in Sankt Augustin bei Bonn liegt die Asklepius-Kinderklinik mit dem deutschen Kinderherzzentrum. Im Krankenhaus werden Kinder mit schweren und pflegeintensiven Leiden behandelt: Herzkrankheiten, Krebs, orthopädische Erkrankungen, … Mehr lesen

Buch der Woche: Architecture Activism

Aktivismus

Architektur ist mehr als nur das Gestalten einer schönen Oberfläche, die ein Gebäude umhüllt. Klar. Mindestens ist sie – neben aller notwendiger Baukonstruktion und -physik – die sinnfällige Aneinanderreihung, Verknüpfung und Verschränkung einzelner Raumkompartimente. Hier lässt sich das Gelingen guter Architektur relativ objektiv bewerten. Die gute Gestaltung ist dabei eine Selbstverständlichkeit – ihre Bewertung mindestens in Teilen dann wiederum sehr … Mehr lesen

Architekturtage im Oberrheingebiet

Lumière / Licht

Architektur und Licht – dieses Themenpaar steht im Zentrum der „Architekturtage“, die im September und Oktober zum nunmehr 15. Mal im Oberrheingebiet stattfinden. Das trinationale Festival lädt zu einer Reihe von Veranstaltungen nach Baden-Württemberg, in die Basler Region und ins Elsass: So wird zur Eröffnungsfeier am 25. September Richard Rogers sprechen, dessen Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg in diesem … Mehr lesen

BDA Bayern: GRAFT in München

Pferde und Jugend

„Architekten dürfen nicht mehr warten, bis sie Aufträge bekommen, sie müssen diese selbst initiieren“, meint Thomas Willemeit, einer der Gründer des Büros GRAFT. Diese geforderte Eigeninitiative setzt das Büro selbst praktisch um – von Notunterkünften in New Orleans nach dem Hurrikan Katrina über einen autarken Solarkiosk für Afrika bis zum Forschungsprojekt einer Intensivstation der Berliner Charité, wo Raum, Farbe und … Mehr lesen