Wolfgang Kaschuba

Aushandlungen

Der öffentliche Raum als Bühne Was öffentlicher Raum heute bedeuten kann, unter den Bedingungen zunehmend globaler Erfahrungshorizonte, erleben wir gegenwärtig jeden Tag neu. Und wir werden dabei jeden Tag aufs Neue überrascht und irritiert durch die Unterschiedlichkeit, ja Widersprüchlichkeit dieser „öffentlichen“ Erlebnisse und Erfahrungen. Wie etwa am 3. Oktober 2016, dem Tag der deutschen Einheit, an dem Bundespolitiker und andere … Mehr lesen

Symposium zu informellem Städtebau in Megacities

Marke Eigenbau

Eine derzeit wesentliche, für Europäer eher exotische Stadtentwicklung ist das unaufhörliche Wachsen der sogenannten Megacities in ärmeren und aufstrebenden Gebieten der Welt. Metropolregionen, die heute schon viele Millionen Einwohner umfassen, erfahren einen steten Zulauf der Landbevölkerung – in der Hoffnung auf Arbeit und ein modernes Leben. Damit einher gehen städtebauliche und soziale Probleme: Oft bleibt Zuzüglern auf Grund ihrer Armut … Mehr lesen

Filmpremiere in Hamburg

Maßstabsgerecht

50 Prozent der Weltbevölkerung leben heute in urbanen Gebieten, bis zum Jahr 2050 wird diese Zahl laut Prognosen auf 80 Prozent ansteigen. In vielen Gebieten der Welt findet eine rasante Verstädterung statt – während westliche Metropolen mit den städtebaulichen Fehlplanungen der letzten Jahrzehnte kämpfen. Die Frage nach menschengerechter Stadtplanung, lebenswertem und nutzbarem öffentlichem Raum gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung. … Mehr lesen

BDA Köln

Masterplan oder Open Source?

Ehrenfeld ist der „schnellste“ Stadtteil Kölns. Phänomene des Stadtwandels werden hier, wie sonst selten, sehr deutlich: Ehemalige Industrieareale befinden sich in der Umstrukturierung, selbst in B-Lagen werden Baulücken geschlossen und Brachen besetzt – mit der Perspektive einer zukünftigen Bebauung oder durch Zwischennutzungen unterschiedlicher Art. Begleitend zu diesen Veränderungen gibt es jedoch Wachstumsschmerzen: der Wohnraum wird knapp, Mieten und Kaufpreise steigen, … Mehr lesen