Vortrag von Luigi Snozzi in Köln

Widerstand!

Die Architekturfakultät der Fachhochschule Köln führt auch in diesem Semester die Vortragsreihe architectural tuesday weiter und fragt danach, welche Räume der Mensch braucht. Zum Überthema „Die soziale Logik des Raumes“ sprechen im Sommersemester Hajo Neis (Architekt, University of Oregon), Mark Lemanski (MUF Architects, London), Bill Hillier (Architekt und Autor, University of London), Martina Löw (Soziologin, TU Berlin) und Wolfgang Meisenheimer (Architekt und Theoretiker, Düren).

Am morgigen Dienstag, den 28. April, bestreitet um 19.30 Uhr zunächst Luigi Snozzi den Auftakt. Unter dem Titel „Es lebe der Widerstand“ spricht Snozzi über seine Arbeit als Planer, Gutachter sowie Architekt und legt seine Sicht über den Städtebau dar. Snozzi zählt zu den namhaftesten Vertretern der Tessiner Architekturszene in den letzten dreißig Jahren. Obschon er vergleichsweise wenig gebaut hat, ist er doch einer der einflussreichsten Architekten, Stadtplaner und Architekturlehrer der Schweiz – sein Einfluss auf eine ganze Generation von Architektinnen und Architekten, auch außerhalb der Schweiz, ist unbestritten. Bauen ist für Snozzi „…gleichermaßen öffentliche Angelegenheit und soziale Kunst“, wie die Veranstalter der Reihe in ihrer Ankündigung betonen.

Red.

architectural tuesday: „Die soziale Logik des Raumes“
Luigi Snozzi

Dienstag, 28. April
19.30 Uhr
Karl-Schüssler-Saal
Architekturfakultät Köln
Betzdorfer Straße 2
50679 Köln

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*