BDA-SARP-Award ausgelobt

Das Beste zum Schluss

Der Bund Deutscher Architekten BDA und sein polnisches Pendant, der Architektenverband SARP, verleihen auch in diesem Jahr wieder ihren Architekturförderpreis: den mit 2.500 Euro dotierten BDA-SARP-Award. Die Auszeichnung ehrt eine Abschlussarbeit, die „von beispielhaften, zukunftsweisenden Ideen und einer außergewöhnlichen schöpferischen Begabung des Autors zeugt“ und richtet sich an Absolventen der Fachrichtung Architektur an deutschen und polnischen Hochschulen. Die Projekte müssen nicht im thematischen Kontext mit Polen stehen. Jede Hochschule kann eine Diplom- oder Masterarbeit jeweils für das Sommersemester 2018 und für das Wintersemester 2018/19 nominieren.

Preisträger 2018: Jana Ring, RWTH Aachen, Arrivare a Venezia

Der Wettbewerb ist ein zweistufiges Verfahren. In der ersten Stufe wählt die Jury die besten Abschlussarbeiten aus Deutschland und Polen aus. Für die zweite Wettbewerbsstufe werden die Verfasser dieser Arbeiten (maximal 18 Absolventen) vom 13. bis zum 16. Juni 2019 zu einem Workshop und zur Preisverleihung nach Warschau eingeladen. Fahrt und Aufenthalt in Warschau werden vom BDA finanziert.

Die einzureichende Abschlussarbeit ist auf zwei DIN-A2-Seiten als PDF-Datei zu präsentieren, auf einer Seite DIN A4 zu beschreiben und mit einer formlosen Nominierungsbestätigung der Hochschule bis zum 2. Mai 2019 online beim BDA als zip-Datei (nicht größer als 10 MB) einzureichen. Weitere Informationen sowie die Layout-Vorlage für die Einreichung finden sich auf der Seite des BDA.

Red.

BDA-SARP-Award 2019
Auslober: Bund Deutscher Architekten BDA und Polnischer Architektenverband SARP
Einreichfrist: 2. Mai 2019

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*