Auslobung Fritz-Höger-Preis 2020

Meisterhaftes aus Backstein

Zum fünften Mal wird im kommenden Jahr der Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur vergeben. Die aktuelle Auslobung der im dreijährigen Turnus verliehenen Auszeichnung läuft noch bis zum 20. April 2020: Eingereicht werden können Bauten, deren Fassaden wesentlich durch Sicht- oder Verblendmauerwerk aus Backstein (Ziegel, Klinker, Riemchen) bestimmt sind und die nach dem 1. Januar 2015 fertiggestellt wurden.

Neben dem „Grand Prix“ werden bei der feierlichen Preisvergabe in Berlin im Herbst 2020 Gold- und Silberpreise in unterschiedlichen Gebäudekategorien verliehen. Die vier Preiskategorien sind „Einfamilienhaus/Doppelhaushälften“, „Wohnungsbau/Geschosswohnungsbau“, „Büro- und Gewerbebauten“ sowie „Öffentliche Bauten, Freizeit und Sport“. Zudem werden Projekte mit Blick auf die Bereiche „Energieeffizienz“, „Sanierung/Nachhaltigkeit“ sowie für den Architektur-Nachwuchs in der Kategorie „Newcomer“ ausgezeichnet. Als Newcomer gelten dabei (Architektur-)Studierende, Absolventen und Nachwuchsarchitekten, deren Hochschulabschluss nicht länger als vier Jahre zurückliegt.

Die Auslobung des internationalen Architekturpreises erfolgt durch die Initiative Bauen mit Backstein und wird vom Bund Deutscher Architekten BDA unterstützt. Informationen zur Einreichung und über die vergangenen Preise finden Sie hier.

Red.

Fritz-Höger-Preis 2020 für Backsteinarchitektur
Einreichung: 2. Dezember 2019 bis 20. April 2020
Preisverleihung: Herbst 2020 in Berlin
Informationen und Anmeldung unter:
www.fritz-hoeger-preis.com/entry/#/anmeldung

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*