Ex Libris-Reihe des Ungers Archivs

Gelesen von…

Die Bibliothek von O.M. und Liselotte Ungers gehört zu den qualitativ besten Architekturbibliotheken der Welt – der Architekt und seine Gattin sammelten über fünf Jahrzehnte die bedeutendsten Schriften der Architekturgeschichte und scheuten dabei keine Mühen, auch kostbare und seltene Erstausgaben zu erwerben. Sogar ein eigener Bau wurde dem Bücherfundus als Erweiterung des Ungers-Wohnhauses in Köln gewidmet, der heute vom Ungers Archiv für Architekturwissenschaft verwaltet wird und öffentlich zugänglich ist.

Eine charmante Form hat das Ungers Archiv dabei gefunden, wie man so einen bedeutenden Literaturschatz einer interessierten Öffentlichkeit vermitteln kann: Seit 2011 präsentiert in der Reihe „EX LIBRIS“ regelmäßig ein Duo von renommierten Architektinnen, Architekturwissenschaftlern und -historikerinnen den Inhalt zweier Bücher aus dem Fundus. Unter den bisherigen Referenten findet man Größen wie Rem Koolhaas, Paul Böhm, Donatella Fioretti, Volkwin Marg und viele andere, die ihren persönlichen Blick auf bekannte und unbekannte Werke vorstellten.

Am 29. Oktober wird die grandiose Serie nun mit zwei weiteren Protagonisten bereichert: Es spricht der Berliner Architekt Thomas Kröger über die von Ungers selbst verfasste Publikation „Morphologie – City Metaphors“ (1982), an seiner Seite wird sich der Kunsthistoriker Alexander Markschies anschließend der „Sammlung architektonischer Entwürfe“ von Karl Friedrich Schinkel widmen. Ausnahmsweise findet die Veranstaltung in der Kunstakademie Düsseldorf statt, an die Thomas Kröger jüngst als Professor für Baukunst berufen wurde.
Elp

Ex Libris Ex Loco
Alexander Markschies und Thomas Kröger
29. Oktober 2019, 19 Uhr
Eintritt frei
Aula der Kunstakademie Düsseldorf
Eiskellerstraße 1
40213 Düsseldorf

Die Veranstaltung wird für Mitglieder der AKNW als Fortbildung mit zwei Unterrichtsstunden anerkannt.

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*