RCR Arquitectes gewinnen Pritzker-Preis 2017

Glokale Architektur

Carme Pigem, Rafael Aranda und Ramon Vilalta (RCR Arquitectes) sind die Gewinner des diesjährigen Pritzker Architektur Preises – so gab es Tom Pritzker, Vorsitzender der Hyatt Foundation, gestern in Chicago bekannt. Damit geht der in der westlichen Welt wohl bekannteste Architekturpreis erstmals an gleich drei Architekten. Die Architekten arbeiten seit 1988 als RCR Arquitectes im katalanischen Olot zusammen und hatten … Mehr lesen

Buch der Woche: „Opus 80“ zu Ungers´ Haus in der Belvederestraße

Katarakt von Formen

Im Laufe der Jahre hat der Verleger Axel Menges mit seiner gleichnamigen Edition ein beachtliches Konvolut an Büchern zusammengestellt. Besonders bemerkenswert dabei sind regelmäßig jene, fast quadratischen, Publikationen der Reihe „Opus“. Opus 80 ist nun Anfang des Jahres erschienen und widmet sich einem der bekanntesten Einfamilienhäuser der deutschen Nachkriegsgeschichte: dem Wohnhaus von Oswald Mathias Ungers in der Kölner Belvederestraße 60, … Mehr lesen

Das NS-Dokumentationszentrum in München

Im Kasten

Welche Formensprache spricht ein Erinnerungsort, der sich inmitten von negativ konnotierten Erinnerungsorten befindet? Der Neubau des NS-Dokumentationszentrums in München hat den Weg der Vermeidung gewählt: der Vermeidung jeglicher typologischer, städtebaulicher und architektonischer Annäherungen sowohl an seinen Vorgängerbau als auch an die Nachbarbebauung. Er will sich nicht einfügen, weder ins Stadtbild der Maxvorstadt noch in die axiale Anlage rund um den … Mehr lesen

Ex Libris im UAA mit Paul Böhm und Andreas Denk

Taut und Zumthor

Heute Abend findet im Kölner Ungers Archiv für Architekturwissenschaft (UAA) um 19 Uhr die nächste Veranstaltung der Reihe Ex Libris statt. Architekten und Theoretiker stellen hier Bücher aus der Bibliothek Oswald Mathias Ungers vor und führen aus, warum sie ausgerechnet dieses Buch besonders schätzen, für wichtig halten oder einfach nur mögen. Paul Böhm, Architekt und Professor an der FH Köln, … Mehr lesen

Richtfest für Neubauten von HPP und ASTOC

Ruhr West

Seit knapp drei Jahren plant und realisiert eine Arbeitsgemeinschaft der Büros HPP und ASTOC im Auftrag des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW die Hochschule Ruhr West in Mülheim an der Ruhr. Im Stadtteil Broich sollen bis Anfang 2015 Räumlichkeiten für eine staatliche Hochschule mit sogenannten MINT-Fächern entstehen – Schwerpunkte der Lehre sind also Mathematik, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Wirtschaft. Am Mittwoch, … Mehr lesen

zur ansicht

Kultur der Stadt

Am 15. März wird die Ausstellung „Kultur:Stadt“ in der Berliner Akademie der Künste eröffnet. Mit 37 internationalen Architekturprojekten zeigt die von Matthias Sauerbruch kuratierte Schau, wie kulturelle Interventionen die Stadtgesellschaft beeinflussen und aus ihrer urbanen Umgebung herauswachsen, wie sie die Wirtschaft unterstützen oder den öffentlichen Haushalten zur Last fallen. Im globalen Wettbewerb der Städte treiben Träume von Ruhm und touristischem … Mehr lesen

Lektüren zur Architektur

Die Macht der Bücher

Das Verhältnis zwischen Architekt, Haus und Buch ist nur auf den ersten Blick eindeutig. Denn nicht zwangsläufig handelt es sich bei dieser Trias um Schöpfer, Aufbewahrungsort und Archivalie. Vielmehr könnte die Reihenfolge der Nomen auch Buch, Architekt und Haus lauten – und würde damit dem Sinn dieser Ausgabe von der architekt schon viel näher kommen. Denn weniger geht es diesmal … Mehr lesen

Sophia Ungers im Gespräch mit Andreas Denk

Ein Haus für Bücher

Sophia Ungers studierte Kunstgeschichte an der Cornell University in Ithaca, USA. Von 1989 bis 1998 führte sie mit „Galerie Sophia Ungers“ eine eigene Galerie für zeitgenössische Kunst in Köln. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes arbeitete sie im Büro ihrer Eltern Liselotte und Oswald Mathias Ungers mit, wo sie nach dem Tod der Eltern das Ungers Archiv für Architekturwissenschaft (UAA) … Mehr lesen