Symposion in Kassel

Hannes Meyer und das Bauhaus

Hannes Meyer war bislang der am wenigsten beachtete Direktor des Bauhauses, obgleich sein Einfluss auf die Studierenden und das Lehrkonzept groß war. Unter seiner Ägide wurden Fachbereiche wie Städtebaulehre und Fotografie integriert, zudem gelang zusammen mit Studierenden die Realisierung von Bauprojekten und industriellen Produktionen. Ein dreitägiges Symposion vom 15. bis zum 17. März an der Universität Kassel widmet sich der Thematik nun unter dem Titel „Hannes Meyer als Pädagoge“ mit einem umfangreichen Programm.

Die Tagung gliedert sich in drei Themenfelder: das pädagogische Konzept, die Lehrer am Bauhaus im Direktorat von Hannes Meyer und die Bauhausschüler der Ära Hannes Meyer. Dabei werden unter anderem Themen wie die ganzheitliche Bildung in Meyers Bauhaus (Dara Kiese), seine Architekturlehre in der Sowjetunion (Tatiana Efrussi), die Bauhauslehrer Gunta Stölzl (Ingrid Radewaldt), Walter Peterhans (Rainer K. Wick), Ludwig Hilberseimer (Philipp Oswalt) sowie Bauhausschüler in der Sowjetunion, der DDR und Westeuropa in den Fokus genommen. Das ausführliche Programm findet sich hier.

elp

Hannes Meyer als Pädagoge – Bauhaus Symposion
15. bis 17. März 2018,
Universität Kassel,  Neubau ASL
Raum 0106
Universitätsplatz 9
34127 Kassel

Foto: Janine Pohl (via wikimedia)

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*