zur ansicht

Italienische Reise

Bis zum 4. April zeigt der Kunstverein Atelierfrankfurt e. V. in Frankfurt a. M. zeitgenössische Kunstwerke, die sich mit dem postindustriellen Italien auseinandersetzen. Ausgangspunkt war eine Reise von Studierenden der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) in die nahe Rom gelegene Kleinstadt Tivoli. Tivoli, auf Grund seiner Historie und zahlreicher römisch-antiker Ruinen seit dem 18. Jahrhundert Anziehungspunkt vieler Künstler und Italienreisender, ist ein sinnfälliges Beispiel für das Aufeinanderprallen von Sehnsuchtsbildern und heutiger Realität. Die ehemals prosperierende Industriestadt ist ganz besonders vom Strukturwandel betroffen, was sich im Stadtbild in verfallenen Fabriken und Ruinen abseits der Touristen-Hotspots ausdrückt. Ausgehend von dieser Situation entwickelten die Künstler zeitgenössische Visionen der „Grand Tour“.

Die ausgestellten Videos, Fotografien, Graphiken, Gemälde und Installationen konterkarieren zumeist die romantisch verklärenden Bilder, die noch heute im Zusammenhang mit Italien imaginiert werden. Sie zeigen das Kolosseum im Touristenstrom, fliegende Straßenhändler, monotone Siedlungsbauten am Rande Roms, Regenpfützen im U-Bahn-Schacht – alltägliche Improvisationen, Nahtstellen und Brüche im urbanen Raum. Nicht zuletzt fragen die Künstler nach der Aneignung der Geschichte und dem Umgang mit dem Kulturerbe durch die Italiener selbst.
Red.

Weitere Informationen finden Sie auf der website des Atelierfrankfurt.

Viaggio in Italia – Italienische Reise 2010–2012
Ausstellung der HGB Leipzig, Klasse für Intermedia Alba D‘Urbano und Klasse für Fotografie Tina Bara und Gäste
22. Februar bis 4. April 2013
Di und Do 16.00 – 19.00 Uhr
Mi 16.00 – 20.00 Uhr (und nach Vereinbarung)
ATELIERFRANKFURT e. V.
Hohenstaufenstraße 13-25
60327 Frankfurt am Main

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*