Werkstatt des BDA Bayern und der Bundesstiftung Baukultur

Flucht nach Vorne

Am 10. und 11. März veranstalten der BDA Bayern und die Bundesstiftung Baukultur die Werkstatt „Flucht nach Vorne – Gebaute Lösungen für die Integration von Geflüchteten in unsere Gemeinschaft“ im Münchner Museum Fünf Kontinente. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Museum, der Hans Sauer Stiftung, der Stiftung Federkiel und dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Stadt München durchgeführt und von Julia Hinderink kuratiert.

Aufhänger ist der „anhaltende Strom von Flüchtlingen“, der auch für das „Thema Wohnen in Deutschland eine neue Dimension gebracht“ habe. Dabei gehe es nicht nur darum, so die Veranstalter, für eine stetig zunehmende Zahl von Zuwanderern geeignete Unterkünfte in integrierten Lagen bereitzustellen, sondern auch die langfristige Einbindung dieser Menschen in unsere Gemeinschaft schon in der Planung zu berücksichtigen. Hierzu, so die richtige Feststellung, bedarf es jedoch mehr Kommunikation zwischen allen Beteiligten – Kommunen, Städten, Gemeinden, Politikern, Architekten, Planern, Sozialarbeitern und Fachleuten der unterschiedlichen Disziplinen. Nur so könne „in einem transkulturellen und interdisziplinären Erfahrungsaustausch diese große baukulturelle, aber auch gesellschaftliche Herausforderung“ bewältigt werden. Hehres Ziel der Werkstatt soll sein, den Prozess und die Diskussion voranzutreiben und so einen Beitrag zu beidem zu leisten. Es gehe darum, so der BDA Bayern, „Vorschläge zu machen, die zurück in die Politik fließen, Inspirationen zu liefern, die Projekte hervorbringen und Erfahrungen weiterzugeben, von denen zukünftige Projekte profitieren können.“

Der Donnerstag beginnt mit einem Empfang, auf dem neben Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, auch der Vorsitzende des BDA-Bayern, Karlheinz Beer, Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, der Direktor des Architekturmuseums der TU München, Andres Lepik, und Werner Schellenberg, UNHCR Mitarbeiter, sprechen werden.

Die eigentliche Werkstatt am Freitag, den 11. März, im Museum Fünf Kontinente wartet ebenfalls mit einer illustren Teilnehmerschar auf. Darunter Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München, die Kuratorin Julia Hinderink, der Soziologe Jürgen Friedrichs, Till Hoffmann, Vorstand des Münchner Projekts „Bellevue di Monaco“, Stephan Dünnwald vom Bayerischen Flüchtlingsrat, der Architekt Manuel Herz, die Intendantin des Hamburger „Kampnagel“, Amelie Deuflhard und der Architekt. Jörg Friedrich.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung auf der website des BDA Bayern.

Red.

Flucht nach Vorne
Werkstatt der Bundesstiftung Baukultur und dem BDA Bayern
Museum Fünf Kontinente
Maximilianstraße 42
80538 München
10. und 11. März

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*