Positionspapier des BDA NRW zum baulichen Bestand

Haltung zeigen

Sowohl Arbeitskreise im BDA als auch die Redaktion von der architekt beschäftigen sich seit geraumer Zeit immer wieder mit dem Fragenkomplex um den Umgang mit dem baulichen Bestand der Nachkriegsmoderne. Ergebnisse dessen waren in den vergangenen Jahren unter anderem die Ausgaben „jenseits des mangels. zur theorie der denkmalpflege“ (2013), „das ding und seine zeit. grenzen der erinnerung“ (2013), „vollzug oder diskurs. vom umgang mit dem baulichen erbe“ (2015) und „umbau als chance. eine andere sicht auf die architektur“ (2016).

Auch der BDA Nordrhein-Westfalen hat sich dem Thema angenommen und in Folge eines Symposiums mit anschließender intensiver inhaltlicher Auseinandersetzung auf Landesebene nun das Positionspapier „Bestand braucht Haltung. Position des BDA Nordrhein-Westfalen zum Umgang mit dem baulichen Bestand und Erbe“ veröffentlicht. Das Papier setzt sich mit Fragen des Umgangs mit dem baulichen Bestand auseinander – seien es Denkmäler, erhaltenswerte Bauten oder sonstige Gebäuderessourcen.

„Vor dem Hintergrund des Klimawandels und des Gebots der Ressourcenschonung einerseits und des Ziels, die Identität und (städte)bauliche Qualität unserer Städte zu stärken“, so der Landesverband in einer offiziellen Erklärung. Zudem, so der BDA NRW weiter, vertrete man die Auffassung, „…dass der Respekt gegenüber dem architektonischen und städtebaulichen Bestand stärker als bisher zum Leitbild des Handelns von Architekten sowie weiterer Berufsgruppen – insbesondere Denkmalpfleger, kommunale Planungsverantwortliche sowie Vertreter aus der Lehre, der Politik und Verwaltungen – werden muss, die mit der baulichen Entwicklung unserer Umwelt befasst sind.“

Auf der Basis dieser baukulturellen Grundsatzposition beschäftigt sich das Papier mit den Rahmenbedingungen – etwa den informellen und baurechtlichen Instrumentarien, die die praktische Umsetzung einer Neuorientierung unterstützen können. Daraus ergeben sich Folgerungen an das Berufsbild und die Ausbildung von Architekten und Stadtplanern sowie für die Öffentlichkeitsarbeit, die das Positionspapier ebenfalls anführt.

Die Broschüre steht hier zum download bereit und kann kostenlos über den Landesverband Nordrhein-Westfalen abgefragt werden.

Dka

Bund Deutscher Architekten BDA
Landesverband NRW
Marktplatz 10
40213 Düsseldorf
Tel. 0211.328849
Fax 0211.325951

 

 

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*