der architekt 2/13

jenseits des mangels

Die Charta von Venedig (1964) hat Vorteile: Zum einen regelt sie verbindlich den Umgang mit Denkmalen. Sie gibt Anhaltspunkte, was ein Denkmal sein kann. Und sie definiert, wie man mit ihm umgehen soll. Die Charta-Devise im Sinne des Mottos „Conserviren statt restauriren“, wie es Hermann Grotefend schon 1882 proklamierte, hat für dreißig Jahre einen ins Ideologische tendierenden Streit geschlichtet, der zumindest in Deutschland seit den Auseinandersetzungen um den Wiederaufbau des Heidelberger Schlosses zwischen Carl Schäfer und Georg Dehio und anderen – also seit 1900 – und bis zum Wiederaufbau der Heidelberger Brücke 1947 durch Rudolf Steinbach unentschieden geblieben war. Die Charta erlaubt die Restauration nur in Ausnahmefällen. Und sie lehnt den Rückbau eines Gebäudes zugunsten einer vermeintlichen „Stilreinheit“ ab, in deren Namen in den dreißiger, vierziger und fünfziger Jahren zahlreiche – auch denkmalwürdige, aber nicht „bauzeitliche“ – Bau- und Ausstattungsteile zerstört wurden. Rekonstruktionen sieht sie gar nicht vor. (…)
> mehr lesen

 

inhalt

 

Rubriken

editorial
> mehr lesen

impressum

foreign affairs

briefe

smalltalk

kritischer raum

der schöne gebrauch

der erste stein: marc kirschbaum und kai schuster
> mehr lesen

zu sehen und zu lesen

zur ansicht

 

Thema

Jenseits des Mangels
Andreas Denk
> mehr lesen

In Hülle und Fülle
Andreas Hild
> mehr lesen

Bramantes Irrtum
Georg Mörsch

Substanz, Bild und Erinnerung
Michael Petzet

Qual der Wahl?
Burkhard Körner

Architektur als Palimpsest
Hans-Rudolf Meier

Upcycling
Muck Petzet

Zeitlose Gebäude schaffen
Max Dudler im Gespräch mit David Kasparek
> mehr lesen

Ein Waterloo für jede Denkmalidee
Wolfgang Kil
> mehr lesen

Denkmal, Immobilie oder Schrott?
Ulrich Krings
> mehr lesen

Konzeptuelle Emotionalität
Constanze Moneke, Martin Bredenbeck und Martin Neubacher im Gespräch mit Andreas Denk
> mehr lesen

Liebe deine Stadt
Daniel Hubert
> mehr lesen

Denkmalschutz und Urheberrecht
Klaus Neuenfeld

 

Service

bund deutscher architekten bda

persönliches

neu im club:

Robert Wetzels, bob-architektur, Köln

architekten und richter
> mehr lesen

planen und bauen: software, bad und sanitär

tatort
> mehr lesen

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*