der architekt 5/20

das blaue wunder

vom wert und preis des wassers

Mit den steigenden Temperaturen des Klimawandels, der Urbanisierung und dem Wachstum der Weltbevölkerung wird Trinkwasser in vielen Regionen zu einem raren Gut. Die Hälfte der Weltbevölkerung verfügt schon heute über weniger Wasser als die Bewohner des antiken Roms. Städte beschäftigen sich daher zunehmend mit der Nutzung und Schonung der Ressource Wasser. Dabei geht es nicht nur um die Aufbereitung und Verwendung von Regenwasser, sondern auch um den Umgang mit Starkregenereignissen. Gute Beispiele von Kopenhagen bis Singapur zeigen die Möglichkeiten auf, die das „blaue Wunder“ bereithält.

der architekt 5/20 „das blaue wunder. vom wert und preis des wassers“ bestellen


Inhalt

Rubriken

editorial
>> MEHR LESEN

impressum

briefe

smalltalk

foreign affairs

zu sehen und zu lesen

gleiters universum

kritischer raum

 

Thema

Annette Rudolph-Cleff
Das blaue Wunder
>> MEHR LESEN

John von Düffel
Empathie mit dem Baggersee
>> MEHR LESEN

Elke Rustemeier, Andreas Becker
Extreme Wetter

Inga Bolik
Amphibische Stadträume
>> MEHR LESEN

Dieter Grau
Blau-grüne Zukunft

Regine Keller
Kostbares Nass

Henrik Schultz
Dem Wasser auf den Grund gehen

Martin Prominski
River Space Design

Antje Stokman, Dagmar Pelger
Urbane Wasserallmenden

Simon Gehrmann
Aus der Not lernen

Chaitali Dighe
Stadt der Gärten und des Wassers

 

Service

bda chronik

im platanenhain

bda bund

daz

konrad-wachsmann-preis 2020

bda nordrhein-westfalen

bda hessen

bda bayern

bda berlin

planen und bauen

neu im club:
Inga Soll und Heiko Sasse,
soll sasse architekten BDA, Dortmund

architekten und richter

persönliches

tatort

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*