Symposium im DAM

Normen und Bauen

Die mit der Aufklärung einhergehende Vermessung der Welt hat zugleich die Grundlage für ihre Normierung hervorgebracht. Normen dienen dabei vor allem dazu, die Dinge verlässlicher, sicherer und effektiver zu machen und spielen insbesondere in der Architektur eine bedeutsame Rolle. Im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt am Main findet vom 20. bis 22. Oktober ein Symposium unter dem Titel „Norm-Architektur – Von Durand zu BIM“ statt, das sich der Normierung in der Architektur von 1800 bis heute annimmt. Veranstalter ist das Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen der Universität Kassel zusammen mit ARCH+ und Projekt Bauhaus.

Unter den thematischen Schwerpunkten des normierten Entwerfens, normierter Bauteile und normierten Bauprozessen sprechen unter anderem Georg Augustin (Augustin und Frank Architekten, Berlin), Manfred Grohmann (Bollinger + Grohmann, Frankfurt Main), Antoine Picon (Harvard University, GSD, Director of Research), Georg Vrachliotis (KIT-Karlsruhe, Professur für Architekturtheorie), und Matthias Witte (DIN-Normen-Ausschuss Bauwesen). Die Anmeldung kann per Email über das Sekretariat des Fachgebiets Architekturtheorie und Entwerfen der Universität Kassel vorgenommen werden. Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Red.

Norm-Architektur – Von Durand zu BIM
Symposium: Freitag, 20. Oktober bis 22. Oktober
Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt/Main

Abbildung: Standard Windows Doors ArchiCAD 21, 2017

Artikel teilen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*