Ausstellung des KIT im Stuttgarter Wechselraum

Grundtugenden: Entwerfen und Konstruieren

Angesichts der gesellschaftlichen und klimatischen Anforderungen an die gebaute Umwelt sollten die Architekturfakultäten die Lehre von Entwurf und Konstruktion kontinuierlich stärken und weiterentwickeln – so das Argument der aktuellen Ausstellung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und des BDA Baden-Württemberg im Stuttgarter Wechselraum. Beide plädieren für eine fundierte Lehre als Ausgangspunkt für Kreativität und Leidenschaft. Gezeigt werden Arbeiten angehender Architektinnen … Mehr lesen

Helmut-Rhode-Förderpreis für Architekturzeichnung

Bleistiftvisionen

Viele Architekten setzen auf die Handskizze als zentrales Medium im Entwurfsprozess und auch Studien legen nahe, dass Schreiben und Zeichnen mit der Hand die Gedächtnisleistung und die Kreativität positiv beeinflussen. Bemerkenswerterweise ist es seit 2016 ein Architekturbüro – namentlich RKW Architektur –, das die Zeichnung im Zeitalter von CAD als Entwurfsmittel unterstützen will und einen mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis … Mehr lesen

#bauhaus100: Digitalisierung und Bauhaus

Next Level

Sven Schneider im Gespräch mit David Kasparek Die Gründung des Staatlichen Bauhaus in Weimar jährt sich in diesem Jahr zum 100. Mal. Wir begleiten das Thema mit unterschiedlichen Formaten, die das Bauhaus in den Kontext der jeweiligen Heftschwerpunkte setzen. Den Auftakt macht ein Gespräch mit Sven Schneider – Vertretungsprofessor am Lehrstuhl für Informatik in Architektur und Raumplanung (InfAR) der Bauhaus-Universität … Mehr lesen

Buch der Woche: Neuperlach ist schön

Platten-Potential

„Neuperlach ist schön“ – wie zur stolzen Bestätigung dieses Titel-Statements wirkt die 700 Seiten starke und gefühlt fünf Kilo schwere Publikation wie eine Papier gewordene Manifestation besagter Münchner Großwohnsiedlung. Doch auch der Inhalt des Buches zeigt: Optimismus gegenüber der Weiterentwicklung von Plattenbauquartieren ist angesichts des Wohnungsmangels nicht nur notwendig, sondern bringt auch enormes entwerferisches Potential mit sich. Der monumentale Band, … Mehr lesen

Buch der Woche: Eine Methode des Entwerfens

Struktur

Dass unsere Lebenswelt zusehends komplexer wird, ist so eine omnipräsente Aussage, dass sie schon zur Binse wird. Manche reagieren auf die Multikomplexität von Problemen, denen wir auf unterschiedlichen Ebenen begegnen, mit radikalen Vereinfachungen, ja falschen Zuschreibungen, andere versuchen, das Geflecht von Themen zu entwirren und zu ordnen. Der österreichische Architekt Dietmar Eberle ist jenen zuzurechnen, die diese Entflechtung mittels klarer … Mehr lesen

Ausstellung in Berlin

SZSM

Die Diskussion, wie Architektinnen und Architekten entwerfen, ist wohl so alt, wie die Disziplin selbst. Spätestens aber seit dem Zeitpunkt, als praktizierende Gestalter bestimmte Methoden der Form- und Raumfindung zum dezidierten Ausgangspunkt ihrer gebauten (oder „nur“ erdachten) Werke gemacht haben, wird lebhaft darüber gestritten, ob es einen Königsweg der Entwurfsfindung gibt und wenn ja, wie dieser aussehe. Welche Rolle spielt … Mehr lesen

Buch der Woche: Eine politische Designtheorie

Gegen die Unterwerfung

Im Mai 1963 kamen die ersten zwanzig Bände der edition suhrkamp auf den Markt. Eine Buchreihe mit einem strikten Konzept: 48 Publikationen pro Jahr, jeder Buchumschlag in einer der 48 Farben des Sonnenspektrums gehalten, die Cover ohne Abbildung zeigen einzig Autoren- und Verlagsnamen sowie den jeweiligen Titel der Bandes, getrennt nur von Linien, gesetzt aus der immer gleichen Schrift. Veröffentlicht … Mehr lesen

neu im club

Thomas Steimle, Steimle Architekten BDA, Stuttgart

Architektur der Stadt Christine und Thomas Steimle laden zum Gespräch auf den Balkon eines Fünfziger-Jahre-Hauses unmittelbar am Stuttgarter Marktplatz. Immer wieder ertönen die Glocken der umliegenden Kirchen und des Rathauses, von unten dringen aus dem steten Treiben auf dem Platz vereinzelte Stimmen zum Ort des Gesprächs herauf. David Kasparek: Ist die städtische Umgebung, in der sich ihr Büro befindet, wichtig … Mehr lesen

Fußgänger- und Radfahrerverbindung über den Rhein

Brückenschlag

Brücken haben Macht: Sie verbinden und sie können trennen, wenn sie nicht passierbar sind. Sie ermöglichen Aussichten und zerstören sie und können gar die Stadtgesellschaft entzweien. Genannt sei nur die als „Dresdner Brückenstreit“ in die Geschichte eingegangene Posse um die Waldschlösschenbrücke und die europaweit einzigartige Aberkennung des Welterbetitels durch die UNESCO kurze Zeit später. Eine Brücke zu bauen kann also … Mehr lesen

BDA Wechselgespräch in Stuttgart

Architektur ohne Architekten?

Was haben Ikea, Harald Glööckler und Muji gemeinsam? Sie alle entwerfen Häuser und sind dennoch keine Architekturbüros. Das Einrichtungsunternehmen Ikea produziert schon seit den neunziger Jahren Holzhäuser für den Fertighaus-Markt – inklusive Grundstück, Parkplatz und Gartengestaltung. Der Konzern war damit allerdings in Deutschland keineswegs so erfolgreich wie in Schweden und musste den Verkauf hierzulande 2012, nach zwei Versuchsjahren, wieder einstellen. … Mehr lesen