Ausstellung im Architekturmuseum in der Pinakothek der Moderne

Wohnen in Bayern

In den letzten hundert Jahren war steigender Wohnungsbedarf immer wieder Thema, meist nur zeitversetzt konnte die Baupolitik darauf reagieren. Eine Ausstellung im Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne zeigt nun, wie sich Fragen um das Wohnen in den Jahren von 1918 bis 2018 im Freistaat Bayern entwickelt haben und welche architektonischen Antworten daraus hervorgegangen sind. Dabei sollen „Raumkonzepte und architektonische Lösungen als Spiegel jeweiliger Lebensverhältnisse“ dargestellt werden, aber auch „Bau- und Siedlungsprogramme – insbesondere zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus“.

Über Baumaßnahmen in der Stadt mit Zeilenbau und Großwohnsiedlung hinaus will die Ausstellung zudem auf den ländlichen Raum und damit auch auf Bautypen wie Einfamilienhaus und Kleinsiedlung eingehen. Geschichte und Gegenwart sollen dabei in Hinblick auf politische Rahmenbedingungen und wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen verglichen sowie Perspektiven für die Zukunft aufgezeigt werden.

elp

Wohnungen, Wohnungen, Wohnungen! Wohnungsbau in Bayern 1918 | 2018
Ausstellung: bis 13. Mai 2018
Öffnungszeiten: Di – So 10.00 – 18.00, Do 10.00 – 20.00
Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne
Barer Straße 40
80333 München
Öffnungszeiten: Di – So 10.00 – 18.00, Do 10.00 – 20.00

Foto: Parkstadt Bogenhausen, Kurt Otto, 1958 © Wohnungs- und Siedlungsbau Bayern GmbH & Co. OHG

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*