"Städtebau!"-Diskussion im DAZ

Worum geht es?

Es hat sich eine lebhafte Debatte um die Qualität des deutschen Städtebaus unter ausdifferenzierten Bedingungen und um die Ausbildung an unseren Hochschulen entwickelt. Ausgehend von der „Kölner Erklärung“ folgten auf das Papier „100% Stadt“ zahlreiche Artikel und Kommentare. Aber worum geht es eigentlich? Soll die Stadt Ausdruck dieser Komplexität sein oder Ausdruck historischer Kontinuität? Soll die Ausbildung darauf mit einem generalistischen oder einem interdisziplinären Berufsbild antworten? Und welchen Stellenwert haben gestalterische Qualitäten?

Diesen Fragen wird in einer Diskussion nachgegangen, zu der die Landesinitiative StadtBauKultur NRW und die Bundesstiftung Baukultur zusammen mit dem DAZ und der ‚Bauwelt‘ einladen. Fachleute aus dem In- und Ausland werfen einen kritischen Blick auf die deutsche Praxis und Ausbildung.

Am 26. Januar 2015 sprechen zu diesem Thema am DAZ-Y-Table unter anderem: Markus Allmann, Kristiaan Borret, Frauke Burgdorff, Vanessa Miriam Carlow, Christoph Mäckler, Franz Pesch, Matthias Sauerbruch, Hartwig Schultheiß, Wolfgang Sonne, Jörn Walter und Sophie Wolfrum.

Red.

Städtebau! Eine Debatte über die Stadtgestaltung und das Berufsbild
26. Januar 2014, 14.00–19.00 Uhr
Eintritt frei

Deutsches Architekturzentrum DAZ
Köpenicker Straße 48/49
10179 Berlin
2. Hinterhof

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*