Bauforum in Hamburg

Magistralen

Magistralen, ein glamouröses Wort – doch die Realität sieht oft anders aus: Viel Verkehr und wenig Aufenthaltsqualität prägen diese Hauptverkehrsachsen, die als Stadträume wenig genießbar sind. Um dies zu ändern, lädt die Stadt Hamburg nun zu einem Bauforum ein. Dabei handelt es sich um eine interdisziplinäre Ideenwerkstatt, mit der die Stadt bereits bei anderen Großprojekten wie der Hafencity gute Erfahrungen gemacht hat. Ziel des Unterfangens ist es, die Ein- und Ausfallstraßen im Zuge der Mobilitätswende vielfältiger nutzbar zu machen, zum Beispiel zur Innenverdichtung oder als öffentliche Räume. Auf diese Weise sollen sie nicht länger als Barrieren, sondern als Verbindungen wirken.

Eine Woche lang beziehen dazu Planerinnen und Planer bald Ateliers in den Deichtorhallen, um ihre Visionen am letzten Tag öffentlich zu präsentieren. Begleitet wird dieser Prozess von einem umfangreichen Rahmenprogramm aus „Magistralen-Safaris“, Filmvorführungen und einem Konzert. Auch die klassischen Formate werden bedient: Es gibt Vorträge von Jeff Speck zu „Walkable Cities“ und Paola Viganò über großmaßstäbliche Planung. Außerdem schildern bestimmte Berufsgruppen die Magistralen aus ihrer Perspektive, unter anderem der Journalismus, die Projektentwicklung oder die Politik. Alle Details finden sich im Programmheft.

Mxl

Magistralen – Die Boulevards von morgen?
Internationales Bauforum
19. bis 24. August 2019
Deichtorhallen Hamburg
www.hamburg.de/bauforum

Hauptbild: City Nord, Jahnring Kreuzung Überseering

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*