Buch der Woche: Positionen zur IBA_Wien 2022

Neues soziales Wohnen

In den vergangenen zehn Jahren nahm der Druck auf die Wohnungsmärkte europäischer Metropolen rasant zu. Die Rückbesinnung auf die Innenstadt, günstige Zinsen und internationales Kapital veränderten für viele Menschen die Ausgangsbedingungen bei der Wohnstandortwahl grundlegend. Das ging mit einer zunehmenden Verdrängung einkommensschwacher Haushalte, steigenden Bodenpreisen und immer deutlicheren Segregationstendenzen einher. Mit dieser Lage konfrontiert, rückte das Wiener Modell mit einer traditionell gemeinwohlorientierten Wohnungsversorgung immer stärker in das Bewusstsein stadtpolitischer Akteure. Insbesondere der Wiener Wohnungsbau ist mancherorts streitbar im Detail, beeindruckt aber vor allem durch die konsequente und umfassende Herangehensweise.

Die zentralen Wiener Protagonisten sehen sich mit Ihrer Stadtentwicklungspolitik keineswegs am Ziel, vielmehr versuchen sie sich möglichst frühzeitig, neuen Herausforderungen zu stellen. Im Rahmen einer Internationalen Bauausstellung werden zukünftige Entwicklungen eruiert und anstehende Aufgaben abgeleitet – die hier vorgestellte Publikation begleitet eine Zwischenpräsentation der IBA_Wien 2022 „Neues soziales Wohnen“. Im Rahmen dieser Veröffentlichung wird analysiert, welche Veränderungen in der Wohn- und Bodenpolitik, in Ökologie und Gesellschaft zu erwarten sind. Zahlreiche prägnante Beiträge in diesem Band befassen sich mit diesen Dimensionen und überzeugen insgesamt durch differenzierte Sichtweisen. Die Herausgeber beschränken sich zudem nicht auf ihre Binnenperspektive, sondern greifen mit einem eigenen Abschnitt die internationale Perspektive auf und reflektieren verschiedene Verfahren und Ansätze. Mit dem Kapitel „Interpretationen“ werden konkrete Vorhaben sowie Prozesse auf Gebäude- und Quartiersebene vorgestellt, was die bis dahin großmaßstäbliche Diskussion hervorragend abrundet.

Das Wiener Modell lässt sich jedoch nicht unmittelbar auf andere Städte übertragen und verschiedene Argumente sind kontrovers zu diskutieren. Dennoch lohnt sich ein Blick nach Wien der innovativen konzeptionellen Ansätze wegen einerseits und dem beständigen Stadtentwicklungskurs über viele Jahre andererseits. In diesem Band sind wichtige Fragen benannt, gut verständlich erläutert und anschaulich dargestellt. Das Buch ist sowohl für Interessierte ohne umfassende Vorkenntnisse als auch für Fachleute zu empfehlen.
Nico Grunze

IBA_Wien 2022; future.lab (Hrsg.), Neues soziales Wohnen. Positionen zur IBA Wien 2022., 256 Seiten, 150 Abb., 35,- Euro, jovis Verlag, ISBN 978-3-86859-619-9

Titelfoto (groß): Nachbarschaftstreff, Que(e)rbau Wien, Foto: Lukas Gaechter
Titelfotos (klein l. u. M.): Per-Albin-Hansson-Siedlung, Wien, Fotos: Lukas Gaechter
Titelfoto (klein r.): Reumannhof, Wien 1925, Foto: Marion Mueller

 

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*