Ex Libris mit Koolhaas und Trüby in Köln

OMU, OMA, Trüby

Oswald Mathias Ungers und seine Frau Liselotte haben in ihrem Leben etwa 12.000 Bücher zusammengetragen – darunter eine Vielzahl wertvoller und seltener Erst- und Sonderausgaben. In der architekt 6/12 „die macht der bücher“ schilderte die Tochter des Architekten, Sophia Ungers, wie sie mit diesem architekturhistorischen Erbe umgeht: es geht nicht nur um die Bücher selbst, sondern auch um ihren Aufbewahrungsort – das erste Wohnhaus Ungers und den später hinzugefügten Bibliothekskubus in Köln-Müngersdorf.

Das Ungers Archiv für Architekturforschung (UAA) hat es sich unter der Ägide von Sophia Ungers zur Aufgabe gemacht, diesen gebauten wie gesammelten Schatz für Forschungszwecke zugänglich zu machen. Die Reihe Ex Libris, in deren Rahmen renommierte Architekten und Theoretiker ausgewählte Bücher aus dem Ungers´schen Fundus vorstellen ist ein Teil dieser Aufgaben.

Am 22. März wird Ex Libris mit dem niederländischen Architekten Rem Koolhaas und dem Theoretiker Stephan Trüby fortgesetzt. Da mit einer höheren Besucherzahl gerechnet wird, findet die Veranstaltung nicht wie gewohnt im UAA in der Belvederestraße, sondern im „Haus ohne Eigenschaften“, dem letzten Wohnhaus von Oswald Mathias Ungers statt – neben den Vortragenden des Abends könnte dieser gebaute Protagonist ein weiterer Grund für den Besuch der Veranstaltung sein. Beginn des in englischer Sprache abgehaltenen Abends im Kämpchensweg (rund zwei Gehminuten vom UAA entfernt) ist um 19.00 Uhr, um Anmeldung bis zum 20. März via E-Mail oder Fax (0221 949 83 66) wird gebeten.
Red.

Ex Libris
Rem Koolhaas und Stephan Trüby

22. März, 19.00 Uhr
UAA zu Gast bei der Dr. Speck Literaturstiftung
Haus ohne Eigenschaften
Kämpchensweg 58
50933 Köln
Kostenbeitrag 8,– Euro
für Studierende 4,– Euro

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*