Rem Koolhaas signiert in Berlin

Elements of Architecture

Am 29. November ist Pritzker-Preisträger Rem Koolhaas in Berlin und signiert sein jüngst im Taschen-Verlag erschienenes Buch „Elements of Architecture“ in der Filiale des Verlags in der Schlüterstraße. Eine Besprechung der 2.500 Seiten starken Publikation von David Kasparek findet sich hier. Das Buch ist laut den Machern, zu denen neben Rem Koolhaas zahlreiche Mitstreiter gehören, als eine „unvollständige Enzyklopädie“ zu … Mehr lesen

Buch der Woche: Elements of Architecture

Unvollständige Enzyklopädie

Im Jahr 2014 kuratierte Rem Koolhaas die Architekturbiennale in Venedig. Titel der Schau war „Elements of Architecture“ und genau das wurde dann auch gezeigt: eine objektivierte Zusammenstellung jener Elemente, die Koolhaas mit seinem Heer von Helfern ausgemacht hatten, aus denen sich Architektur zusammensetze. Ein Missverständnis in der Rezeption der Ausstellung war dabei, dass die Sammlung für das Gelingen von Architektur … Mehr lesen

Rem Koolhaas-Doku feiert Deutschlandpremiere

Architektur als menschliche Erfahrung

Nach langem Warten feiert die Doku „REM“ des niederländischen Filmemachers Tomas Koolhaas über das Schaffen seines weltbekannten Vaters nun auch in Deutschland Premiere. Organisiert durch das UAA Ungers Archiv für Architekturwissenschaft, der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig, der Kino Gesellschaft Köln und dem Architekturmuseum der TU München wird der Film im Juli in Köln, Berlin und München ausgestrahlt. … Mehr lesen

Ausstellung im Museum für Architekturzeichnung in Berlin

Gezeichnete Welten

Die renommierte Londoner Architectural Association School of Architecture (AA) hat zahlreiche große Architekten hervorgebracht – darunter Zaha Hadid, Richard Rogers, David Chipperfield und Rem Koolhaas. Einen enormen Anteil an der internationalen Etablierung der Schule als kreative Kaderschmiede hatte Alvin Boyarsky, Vorsitzender des AA von 1971 bis zu seinem Tod im Jahr 1990. Eine Auswahl an Architekturzeichnungen seiner Studenten, die Boyarsky … Mehr lesen

Orte der Architektur

Déjà-vu

Dass die gegenwärtige Architektur zwar einerseits zu immer neuen Orten, dabei aber andererseits zu immer gleichen Orten führt, ist nur vermeintlich ein Widerspruch. Überall entstehen Orte dieser Art, nicht nur in einer Stadt, sondern auch von Stadt zu Stadt, von Land zu Land. Diese Architektur „konvergenter“ Orte lässt Häuser, Straßen, Plätze, Felder, Quartiere und ganze Städte zum Verwechseln ähnlich und … Mehr lesen

editorial

brexit für architekten

Der „Brexit“ hat viele Väter und Mütter: Die Überregulierung durch EU-Gesetze, der nicht mehr vorhandene Glaube an eine gloriose wirtschaftliche Zukunft auf eigenen Füßen, die Angst vor Überfremdung und ungenügender Assimilation von Zuwanderern, die durch Immigration bewirkte Verknappung des Wohnungsmarkts und Einschränkungen beim Gesundheitswesen. Der Ruf „Take back control“, den die Befürworter des britischen Austritts aus der EU erhoben haben, … Mehr lesen

Alejandro Aravena wird Direktor der 15. Architekturbiennale in Venedig

Kämpfe gewinnen – Grenzen verschieben

Alejandro Aravena ist als Direktor der 15. Architekturbiennale in Venedig bestellt. Das gab der Vorstand der Biennale di Venezia unter Vorsitz von Paolo Baratta am 18. Juli in der Lagunenstadt bekannt. Wie schon im vergangenen Jahr soll auch die kommende Architekturschau in Venedig sechs Monate zu sehen sein: 2016 vom 28. Mai bis zum 27. November. Die Vernissage- und Preview-Tage … Mehr lesen

Buch der Woche: Holzverbindungen aus Japan und Europa

Anregendes Holz

Holzbau ist en vogue. Längst haben innerstädtische Projekte nachgewiesen, dass Holzarchitektur bei weitem nicht nur in historische Museumsdörfer und verschrobene Bio-Bauten im Geiste studentenbewegter Kommunarden gehört – erst kürzlich kündigte das österreichische Büro Rüdiger Lainer + Partner an, in der Wiener Seestadt Aspern ein 24geschossiges Haus entwickeln zu wollen, bei dem der Holz-Anteil bei 75 Prozent liegt. Der japanische Architekt … Mehr lesen

Oswald Mathias Ungers' Idee der Stadt

AA in UAA

Vom 12. bis 21. August fand in Köln die AA Sommerschool im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft statt. Der Fokus lag auf „ Learning from…“ und ging der Frage nach, ob Archivrecherche heutzutage für Architekturstudenten überhaupt noch relevant ist. Die Londonder AA hat sich dieses Jahr einen der bekannten deutschen Architekten der Nachkriegszeit, Oswald Mathias Ungers, ausgesucht, um seine Gedanken und … Mehr lesen

BDA Hamburg

Wahnsinn in Manhattan

Am 22. September stellt die Architekturhistorikerin Bettina Rudhof in der Geschäftsstelle des BDA Hamburg eines der wichtigsten Werke des Architekten Rem Koolhaas vor: den Klassiker „Delirious New York“. 1978 zuerst erschienen, erforscht die Publikation in polemischem Ton Manhattans Architektur und das symbiotische Verhältnis zwischen seiner sich ständig verändernden metropolitanen Kultur und der einzigartigen Architektur, die durch sie entstand. Vice versa … Mehr lesen