Oswald Mathias Ungers' Idee der Stadt

AA in UAA

Vom 12. bis 21. August fand in Köln die AA Sommerschool im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft statt. Der Fokus lag auf „ Learning from…“ und ging der Frage nach, ob Archivrecherche heutzutage für Architekturstudenten überhaupt noch relevant ist. Die Londonder AA hat sich dieses Jahr einen der bekannten deutschen Architekten der Nachkriegszeit, Oswald Mathias Ungers, ausgesucht, um seine Gedanken und … Mehr lesen

BDA Hamburg

Wahnsinn in Manhattan

Am 22. September stellt die Architekturhistorikerin Bettina Rudhof in der Geschäftsstelle des BDA Hamburg eines der wichtigsten Werke des Architekten Rem Koolhaas vor: den Klassiker „Delirious New York“. 1978 zuerst erschienen, erforscht die Publikation in polemischem Ton Manhattans Architektur und das symbiotische Verhältnis zwischen seiner sich ständig verändernden metropolitanen Kultur und der einzigartigen Architektur, die durch sie entstand. Vice versa … Mehr lesen

Architekturbiennale 2014 in Venedig

Die Welt der Dinge

Fundamentales auf der 14. Architekturbiennale Was hatte man sich nicht alles erhofft von der Ankündigung, der niederländische – eher kosmopolitische, globale und polyglotte – Architekt Rem Koolhaas, Großmeister der globalisierten Architektur und weltweiten Recherchemaschinerie, würde die 14. Architekturbiennale in Venedig kuratieren. Die erste (Nicht)Überraschung in Venedig kommt dann prompt: Die Ausstellungshallen des Arsenale wirken auf den ersten Blick wenig architektonisch, … Mehr lesen

Architekturbiennale 2014 in Venedig

Landkarte Italien

Monditalia Was sind eigentlich die wahren fundamentals der Architektur? Sind es tatsächlich die elements wie Tür, Fenster, Dach und Fahrstuhl, wie sie im Pavillon des Biennale-Direktors Rem Koolhaas (und seines Co-Kurators Stefan Trüby) in den Giardini präsentiert werden? Oder setzt sich der Humus, auf dem Haus und Häuser, Stadt und Städte entstehen, aus anderen als materiellen Ingredienzien zusammen? Koolhaas liefert … Mehr lesen

neu im club

CBAG studio

Christina Beaumont und Achim Gergen, CBAG studio, Architekten BDA, Saarlouis Es ist der erste schöne Tag nach den Eisheiligen. Die Sonne scheint auf die Hügel des Nordsaarlands. Christina Beaumont und Achim Gergen sitzen im Schatten der Terrasse des von ihnen entworfenen Golfclubs „No10“ in Eisen – rund 40 Kilometer nördlich ihrer Heimatstadt Saarlouis. Ein älterer Herr, das Gesicht dick eingefettet … Mehr lesen

neu im club

Erhard An-He Kinzelbach, Architekt BDA, KNOWSPACE, Berlin

Erhard An-He Kinzelbach im Gespräch mit David Kasparek David Kasparek: Herr Kinzelbach, welche Personen haben Sie geprägt und Ihre Arbeit als Architekt beeinflusst? Erhard An-He Kinzelbach: Da gibt es einige, die mich beeinflusst haben. Thomas Sieverts, Dietmar Eberle und Alejandro Zaera-Polo waren für mich im Studium wichtig, auch Farshid Moussavi in der Zeit, als ich selbst in der Lehre aktiv … Mehr lesen

OMA gewinnt Wettbewerb für Springer-Erweiterung in Berlin

Offenes Tal

OMA wird die Erweiterung des Axel-Springer-Konzerns in Berlin planen. Die Jury um Friedrich von Borries sprach in der vergangenen Woche die einstimmige Empfehlung aus, den Entwurf von OMA zu realisieren. Mit BIG und dem Büro Ole Scheeren bleiben damit zwei namhafte Teilnehmer der letzten Runde des Wettbewerbs auf der Strecke. Ziel des im Mai 2013 ausgelobten Wettbewerbs war es, Ideen … Mehr lesen

Armin Nassehi

Fortschritt als Metapher der Moderne

Architektur als Konstruktionssystem Ich beginne mit einer starken These: Die Metapher des Fortschritts hat vor allem eine Berufsgruppe fest im Griff, die der Architekten nämlich. Sie sind wahrscheinlich die Gruppe, die mit am stärksten mit der Metapher des Fortschritts verbunden ist. Eine Fortschrittsorientierung ist geradezu unvermeidlich, wenn sie etwas bauen müssen. Zum besseren Verständnis werde ich die Fortschrittsidee in der … Mehr lesen

Deutscher Beitrag auf der Architekturbiennale Venedig

CIRIACIDISLEHNERER

Als „Generalkommissare“ für den deutschen Beitrag für die Architekturbiennale 2014 in Venedig hat die Jury unter Vorsitz von Werner Durth die Züricher Architekten Alex Lehnerer und Savvas Ciriacidis benannt. Lehnerer und Ciriacidis führen gemeinsam das Büro CIRIACIDISLEHNERER ARCHITEKTEN in Zürich. Das Büro hat in den letzten Jahren einige Architekturwettbewerbe gewonnen und erhielt Auszeichnungen wie den Architekturpreis Chicago, den Urban Design … Mehr lesen

Ex Libris mit Koolhaas und Trüby in Köln

OMU, OMA, Trüby

Oswald Mathias Ungers und seine Frau Liselotte haben in ihrem Leben etwa 12.000 Bücher zusammengetragen – darunter eine Vielzahl wertvoller und seltener Erst- und Sonderausgaben. In der architekt 6/12 „die macht der bücher“ schilderte die Tochter des Architekten, Sophia Ungers, wie sie mit diesem architekturhistorischen Erbe umgeht: es geht nicht nur um die Bücher selbst, sondern auch um ihren Aufbewahrungsort … Mehr lesen