BDA-Architekturpreis Nike verliehen

Applaus für Poing

Alle drei Jahre vergibt der BDA seinen Architekturpreis Nike, benannt nach der meist geflügelt dargestellten griechischen Siegesgöttin. Mit der Auszeichnung werden gleichermaßen Architekten wie Bauherren für vorbildliche Beiträge zu Architektur und Städtebau in den Kategorien „Große Nike“, „Klassik Nike“, sowie Atmosphäre, Symbolik, Fügung, soziales Engagement, Komposition und Neuerung gewürdigt. Die Entscheidungen der Jury – BDA-Präsident Heiner Farwick (farwick + grote, … Mehr lesen

BDA Hamburg Architektur Preis 2018 verliehen

Dreimal hoch

Am 6. Dezember ist der seit 1996 im zweijährigen Turnus ausgelobte BDA Hamburg Architektur Preis feierlich im Empire Riverside Hotel verliehen worden. Mit der Würdigung will der BDA vorbildliche Architektur im Hamburger Raum herausstellen und „Qualitätsmaßstäbe in der zeitgenössischen Architektur setzen“. Dieses Mal wurden im ersten Preisrang drei Preise verliehen. Einer davon wurde für die Sanierung und Erweiterung des denkmalgeschützten … Mehr lesen

kritischer raum

Icon, Index und Symbol

Die Elbphilharmonie in Hamburg von Herzog & de Meuron, Basel, 2001 – 2017 Vor mehreren Jahren prophezeite ein Sachwalter des Bauvorhabens Elbphilharmonie bei einer Besichtigung des noch nicht vollendeten Rohbaus, dass in der Annahme der zu erwartenden Symbolkraft des neuen Hauses schon bald niemand mehr über die gewaltigen Termin- und Preisüberschreitungen sprechen würde. „Hamburg braucht ein neues Symbol, und die Elbphilharmonie wird es werden“, … Mehr lesen

Die Rede des Bundespräsidenten

Zu Ehren der Architektur

Bundespräsident Joachim Gauck hat am 3. Juli 2015 anlässlich der runden Geburtstage der Architekten Helmut Jahn, Meinhard von Gerkan und Gottfried Böhm zu einer Matinée zu Ehren der Architektur in Schloss Bellevue eingeladen. Auch der kürzlich verstorbene Architekt Frei Otto sollte bei dieser Gelegenheit geehrt werden. Nun nahm seine Frau und seine Tochter teil. Die künstlerischen Beiträge standen im Zeichen … Mehr lesen

Initiative für faire Vertragsregelungen im Architektenvertrag

Fairtrag

Skandalumwitterte Projekte wie der Berliner Flughafen BER oder die Hamburger Elbphilharmonie haben ein breites Interesse auf das Thema „Kostensteigerung“ bei Bauprojekten gelenkt. Neben den Architekten, die als erste an den Pranger gestellt werden, wird in der öffentlichen Diskussion jedoch bald deutlich, dass die öffentliche Hand als Bauherr bei den landauf, landab genüsslich dargelegten „Kostenexplosionen“ der genannten Bauprojekte eine erhebliche Mitschuld … Mehr lesen

kern und these

Architekten und Großprojekte: Notizen zu einer berufspolitischen Frage

„Der Staat als Bauherr ist ein Versager“. Dieses starke Diktum schrieb der Berliner Architekturkritiker Falk Jaeger im November 2012 anlässlich der Desaster-Baustellen Stuttgart 21, Elbphilharmonie und Flughafen BER in einer Kolumne für das Momentum-Magazin. „Ob städtische, Landes- oder Bundesbauten, kaum ein Projekt wird zum geplanten Termin eingeweiht, und kaum eines bleibt im Kostenrahmen“, erläutert Jaeger. Als Schuldigen macht er also … Mehr lesen

BDA Bund

Stellung beziehen

Der BDA hat zu den momentan drängendsten Fragestellungen in der Architektur mit drei Kernthesen Stellung bezogen: Zu den Themen „Architektenleistungen im Werkvertragsrecht“, architektonischen „Großprojekten“ und „Architektenausbildung“ liegen nun Positionspapiere vor, die in der Bundesgeschäftsstelle in gedruckter Form bestellt werden können und am Ende dieser Seite zum download bereitstehen. Der BDA wendet sich an die Bundesregierung mit der Forderung nach einer … Mehr lesen

3. Werkstatt der Bundesstiftung Baukultur

Wunsch und Wirklichkeit

Unter dem sperrigen Titel „Planungskultur und Prozessqualität“ veranstaltet die Bundesstiftung Baukultur am 24. Mai in Berlin zum dritten Mal die Werkstatt Baukultur. Sie widmet sich dem noch immer emotional diskutierten Thema der Meisterung von Großprojekten, dem Management der Planungs- und Entwicklungsprozesse und der Einbindung von und dem Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern. Auch die Ergebnisse einer im März 2014 veröffentlichten … Mehr lesen

editorial

codex und index

Unn do woret widder amol soweit! In Köln ist Karneval. Das Hin und Her zwischen Burleske und Drama ist dem Leben in der Domstadt förmlich einbeschrieben. Das gilt auch für die wenigen anderen Bereiche des Lebens, die nicht von Jecken und FC-Fans bestimmt werden. Der Wirbel um das Projekt eines Jüdischen Museums in der Domstadt beispielsweise legt sich einfach nicht. … Mehr lesen

Diskussionsveranstaltung in Stuttgart

Mittendrin

Großbauprojekte werden derzeit öffentlich hinterfragt wie selten zuvor. Eine allgemeine Skepsis scheint sich breit gemacht zu haben – nicht nur auf Seiten der Bevölkerung, sondern auch auf der Seite der Fachplaner. Die prominentesten Beispiele dieser größenwahnsinnigen und aus der Zeit gefallenen Bauprojekte sind wohl die Hamburger Elbphilharmonie, der Flughafen Berlin-Brandenburg und der Bahnhofsumbau in Stuttgart. In dessen Schatten hat  ein … Mehr lesen