Architekturbiennale Venedig

Team „2038“ kuratiert Deutschen Pavillon

Zwei Monate lang geisterte die Meldung schon durch die Fachwelt, inzwischen hat das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sie auch offiziell verkündet: Der deutsche Beitrag auf der kommenden Architekturbiennale in Venedig wird kuratiert vom Team „2038“ um die Architekten Arno Brandlhuber, Olaf Grawert (beide Brandlhuber+) und Nikolaus Hirsch sowie den Film-Regisseur Christopher Roth.

Die nicht mehr allzu ferne Zukunft des Jahres 2038 wird dabei Ausgangspunkt sein für eine gelassene Rückschau auf die Bewältigung der aktuell noch drängenden Probleme, denn – so heißt es aufatmend – „es ist nochmal alles gut gegangen“. Indem sie darstellen, wie „Architektinnen und Architekten mit alten und neuen Modellen und ganzheitlichen Ansätzen an den Erfolgsgeschichten beteiligt“ gewesen sein werden, appellieren die Kuratoren an die Verantwortung der Zunft und machen gleichzeitig Mut – ein Ansatz, der die Jury unter Vorsitz von Peter Cachola Schmal, Direktor des Deutschen Architekturmuseums, überzeugte.

Das detaillierte Ausstellungskonzept wird Anfang 2020 vorgestellt. Die 17. Internationale Architekturbiennale findet statt vom 23. Mai bis 29. November 2020. Kuratiert wird sie vom Architekten Hashim Sarkis unter dem Motto: „How will we live together?“

Red.

Collage: 2038, Foto: Jan Bitter

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*