Veranstaltungsreihe des BDA zum Wohnungsbau

Wie wohnen in NRW?

Wohnungsbau ist wieder in aller Munde: Wie schon lange nicht mehr, ist Wohnen durch Wohnraummangel, Mietsteigerung und Stadtumbau in Medien und Öffentlichkeit präsent. Auch der politische Wahlkampf kann sich dem nicht entziehen. Wohnen müssen alle, beschäftigt alle und wird daher von allen interessiert verfolgt. Den Wohnungsbau als hochaktuelles und vieldiskutiertes Thema nimmt der BDA NRW zum Anlass, im September und Oktober zur Veranstaltungsreihe „Stadt.Land.Wohnen“ zu laden. Ziel ist, derzeitige Fragestellungen, Problematiken und architektonische Lösungsansätze in Nordrhein-Westfalen zu beleuchten. Dabei sollen jedoch eher die Bürger angesprochen werden als ein reines Fachpublikum.

Im Fokus liegen neben Beispielen im kleineren Maßstab hauptsächlich städtebauliche Entwicklungen und stadtsoziologische Fragestellungen. Das Programm verteilt sich auf die Städte Aachen, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gütersloh, Hagen, Hilden, Köln, Münster und Siegen. Dem individuellen Charakter der zwölf Städte entsprechend wird sich auch das Programm heterogen präsentieren und eine Vielzahl an Themen abdecken. Während boomende Städte eher mit Wohnraummangel zu kämpfen haben, fällt in strukturschwachen Regionen immer öfter das Wort „Rückbau“.

Zum Abschluss gibt es am 14. Oktober ein BDA-Gespräch unter dem Titel „Wohnen NRW – wonen NL“. Neben einem ersten Resümee der zahlreichen Veranstaltungen wird hier der Blick auf die Niederlande gelegt, wo seit Mitte der neunziger Jahre mit umfangreichen und kreativen Strategien und Planungen der Wohnraummangel überwunden werden konnte.
Dennis Fonteiner

STADT.LAND.WOHNEN
BDA Veranstaltungsreihe 2013
Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
19. September bis 14. Oktober
in div. Städten

www.bda-nrw.de

BDA-Gespräch 2013 „Wohnen NRW – wonen NL“
Mo 14. Oktober, 19.00 Uhr
Künstlerverein Malkasten
Jacobistraße 6
40211 Düsseldorf

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*