Erste Ausstellung zu Denise Scott Brown in Wien

Downtown mit Scott Brown

Tatsächlich gab es bis heute weltweit noch keine umfassende Einzelausstellung zu Denise Scott Brown – eigentlich ein Skandal, schließlich gehört sie zu den einflussreichsten Architektinnen, Stadtplanerinnen und Architekturtheoretikerinnen des 20. Jahrhunderts. Nun hat sich das Architekturzentrum Wien der freudvollen Aufgabe angenommen und das Werk der heute 87-jährigen für eine ausführliche Schau aufbereitet, die am 21. November eröffnet wird. Scott Brown … Mehr lesen

Buch der Woche: Assembles Ansatz

Wie Architektur auch gelingen kann

Seit 2010 entwickeln Assemble Projekte. Die Engländer bewegen sich dabei stets in den Grenzbereichen zwischen Architektur, Kunst und Design. Im Fokus der momentan 18 jungen Briten ist dabei die Arbeit an der Veränderung bestehender sozialer, ökonomischer – ja politischer – Verhältnisse. Dafür setzt das Kollektiv vor allem auf gemeinschaftliches Handeln. Kein Wunder also, dass die jungen Gestalter mit diesem Arbeitsansatz … Mehr lesen

Bespielbarerer Skulpturenpark in Wien eröffnet

Italy on my mind

Wer sich ernsthaft mit Kunst und ihrer Vermittlung beschäftigt, kommt an der Frage nicht vorbei, wie man das Thema einem breiten Publikum öffnet. Für andere Disziplinen – wie Architektur – gilt mithin das gleiche. Seit dem 6. April nun macht das Wiener Museumsquartier (MQ) Kunst und Architektur dem Publikum zugänglich. Der vom Wiener Architekten Daniel Sanwald konzipierter Skulpturenpark „MQ Amore“ … Mehr lesen

Architektur.Film.Sommer im Az W

Unter freiem Himmel

Nicht nur in Graz genießen Architekten und Architekturinteressierte Sommerabende gern unter freiem Himmel. Zum vierten Mal lädt das Architekturzentrum Wien in seinen Hof zum Architektur.Film.Sommer ein. Vom 12. bis 24. August werden an sechs Abenden insgesamt 21 Filme zum Thema Resisting Architecture gezeigt. Dabei geht es um den Widerstand gegen geplante Bauvorhaben und bestehende städtische Grenzen, aber auch um das … Mehr lesen

Ausstellung im Az W zeigt vier Büros in zwei Jahrzehnten

Fünf mal zwanzig

Retrospektiven haben meist etwas Konstruiertes, Artifizielles: In der Rückschau wird das Werk des Ausgestellten in eine chronologische Reihenfolge gebracht, die scheinbar eine logische Entwicklung aufzeigt und in der Erzählung der künstlerischen Biographie werden Werdegang, Einflüsse, das Ausformulieren eines eigenen Standpunkts und verschiedene „Perioden“ dargestellt. Eine Art Retrospektive ist auch die Ausstellung „Ein Raum für Fünf. Zwanzig Architekturjahre“ im Architekturzentrum Wien … Mehr lesen

Wiener Baugeschehen zur Zeit des Nationalsozialismus

Zweite Welthauptstadt

Dass Berlin als „Germania“ die „Welthauptstadt des Deutschen Reiches“ werden und damit die Machtansprüche Hitlers und der Nationalsozialisten gigantomanisch festigen sollte, ist bekannt. Kaum thematisiert wurde jedoch bisher, dass Wien in der Rangfolge sogleich nachfolgte: Mit der Schaffung von Groß-Wien sollte die Metropole zur zweitgrößten Stadt des Reiches aufsteigen. Das Architekturzentrum Wien widmet dem Baugeschehen der Landeshauptstadt während des Nationalsozialismus … Mehr lesen

Isay Weinfeld-Ausstellung im Architekturzentrum Wien

Einer, der zuhört

„Wissen Sie, ich halte nichts von einer Architektur, bei der sich der Urheber als Genie versteht. Ich bin einfach nur ein Zuhörer, der die Fähigkeit besitzt, das Gehörte in Gebautes zu verwandeln. Und ich bin ein verdammt guter Zuhörer.“ Dies sagt Isay Weinfeld, wenn man ihn nach seiner Arbeitsweise fragt. Eine Auswahl seiner Verwandlungen ist bis zum 23. Februar im … Mehr lesen