Buch der Woche: Architekturreiseführer Istanbul

Istanbul, wandelbar

Architekturreiseführer legen gemeinhin ihren Fokus auf feste Strukturen, auf Gebautes, Stabiles, Unverrückbares – seien es Gebäude berühmter Architekten, mit einer besonders weit zurückreichenden Geschichte, oder außergewöhnliche, besondere Bauten. Hendrik Bohle und Jan Dimog haben ihrem Architekturreiseführer zu Istanbul (DOM publishers) ein etwas anderes Kapitel angefügt: „Die Stadt als Bühne“ ist es betitelt und behandelt das Flüchtige, Ephemere, Fluide der Stadt. … Mehr lesen

editorial

der platz

Majdan, Tahrir, Taksim. Orte der Empörung, der Begeisterung, der Trauer, der Resignation. Orte einer Weltgeschichte. Majdan Nesaleschnosti, Maidān at-Taḥrīr, Taksim Meydanı. Drei Plätze mit drei großen und unendlich vielen kleine Geschichten, auf denen Tausende von Schicksalen einen Lauf genommen haben, den ein Mensch in seinem Leben nicht vorhersehen kann. Wendepunkte. Unbestritten sind es die Plätze, auf denen zuletzt große gesellschaftliche, … Mehr lesen

Zum Tod von Henning Larsen

Der Erleuchter

Henning  Larsen wurde 1925 im dänischen Weiler Opsund in der Nähe von Ringkøbing in Westjylland geboren. 1950 begann er an der Architectural Association in London Architektur zu studieren und war im Anschluss bei Arne Jacobsen in Kopenhagen tätig, parallel aber noch an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen eingeschrieben. In den frühen 1950ern folgten mit Stipendien finanzierte Reisejahre – unter … Mehr lesen

Texte zur Stadtentwicklung in der Türkei

Von Tarlabaşı zu Taksim

Die aktuellen Proteste in der Türkei entzündeten sich an städtebaulichen Planungen: Der Istanbuler Gezi-Park, der als eine der letzten Grünflächen der Stadt gilt, soll nach Plänen der türkischen Regierung mit einem Einkaufszentrum im Stil der Topçu-Kaserne, einer ottomanischen Militäreinrichtung aus dem 19. Jahrhundert, bebaut werden. Die Demonstrationen wie auch die gewaltsame Räumung des Parks und des angrenzenden Taksim-Platzes machen durchaus … Mehr lesen

TechnologieRegion Karlsruhe erinnert an Heinrich Hübsch

Ein Großer

Der Tod des Architekten und großherzoglichen Baudirektors Heinrich Hübsch (1795–1863) jährt sich in diesem Jahr zum 150. Mal. Diesen Anlass nimmt die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) nicht nur, um eine Broschüre zum Werk von Hübsch vorzulegen, sondern mit rund zwanzig Führungen, Vorträgen und Gesprächsforen zwischen Bruchsal und Bühl an den prominenten Baumeister zu erinnern. Nach seinem Eintritt in die Bauschule Friedrich … Mehr lesen