der architekt 2/18

zeichen und wunder

beiträge zur architektur als bedeutungsträgerin

Die aktuelle Ausgabe versammelt Beiträge zur Architektur als Bedeutungsträgerin. Die Autoren Frederike Lausch, Petra Lohmann, Kirsten Wagner, Matthias Bögel, Hannes Böhringer, Julian Franke, Jörg H. Gleiter, Carsten Ruhl, Gerhard Schweppenhäuser und Erwien Wachter gehen gebauten Zeichen nach. Wie und wo sie verwendet werden, steht dabei genauso im Fokus der Betrachtung wie die Verbindungen zwischen Schinkel, der Postmoderne und zeitgenössischer Spektakelarchitektur.

der architekt 2/18 „zeichen und wunder. beiträge zur architektur als bedeutungsträgerin“ bestellen


Inhalt

Rubriken

editorial
>> MEHR LESEN

impressum

briefe

foreign affairs

gleiters universum

smalltalk

kritischer raum
>> MEHR LESEN

pritzker-preis 2018

der schöne gebrauch

zur ansicht

zu sehen und zu lesen

auf ein wort

Thema

Zeichen und Wunder
Jörg H. Gleiter
>> MEHR LESEN

Repräsentation, Semiotisierung und Indizienparadigma
Gerhard Schweppenhäuser

Die Sprache des Stillen
Erwien Wachter

Zeichen und Anzeichen der Postmoderne
Jörg H. Gleiter

Architektur und Leben
Petra Lohmann

Merkwürdig
Hannes Böhringer
>> MEHR LESEN

Architektur als Körper und Zeichen…
Kirsten Wagner

Monumente ohne Eigenschaften
Carsten Ruhl

Zeichensysteme
Julian Franke

Zitierst du noch oder kopierst du schon?
Matthias Bögel

Zeichen und Affekt
Frederike Lausch
>> MEHR LESEN


Service

bda chronik

zwischen brücken
>> MEHR LESEN

bda bund

daz

bda baden-württemberg

bda bayern

bda niedersachsen

bda nordrhein-westfalen

neu im club:
David Cook, Architekt BDA
haascookzemmrich Studio 2050, Stuttgart
>> MEHR LESEN

architekten und richter

persönliches

planen und bauen

tatort
>> MEHR LESEN

der architekt 2/18 „zeichen und wunder. beiträge zur architektur als bedeutungsträgerin“ bestellen

 

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*