Günter Pfeifer

Wohnen im Klimawandel

Typus, Topos, Tektonik Menschen waren immer eingebunden in eine Wechselwirkung von sozialer, kultureller und religiöser Umgebung. Ausschlaggebend für die Behausung waren das Klima und die Nutzung natürlicher Ressourcen, die man vor Ort oder in der nächsten Umgebung vorfand. Daraus entstand autochthone Architektur, die über hunderte Jahre Ausdruck der eigenen kulturellen Identität war. Mit dem Verlassen der natürlichen Evaluationsschritte der Architektur … Mehr lesen

Zum Tode Zaha Hadids

Formensucherin

Es war im Jahr 1982, als Zaha Hadids Idee von Architektur der Öffentlichkeit vor Augen geführt wurde: Befreit von jeder Rechtwinkligkeit hatte die 1950 im irakischen Bagdad geborene Architektin ein dynamisches Konglomerat von Baukörpern, Rampen, Pools und Flächen in die Hänge Hongkongs hinein komponiert, das ihresgleichen suchte. In ihrer Darstellung erinnerten die Handzeichnungen an Gesehenes längst vergangener expressionistischer Tage, nahmen … Mehr lesen

editorial

Das rauchfreie Tabakskollegium

Nur gelegentlich haben wir an dieser Stelle über eigene Anliegen berichtet. Jetzt ist es wieder einmal an der Zeit. Es geht um eine Danksagung, die wir alljährlich abstatten, aber nur selten öffentlich. Seit unvordenklichen Zeiten hat die Redaktion dieser Zeitschrift ein Gremium an der Seite, das ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Früher, in den 1950er und 1960er … Mehr lesen

Günter Pfeifer

Alles heiße Luft?

Dichtung und Lüftung, Atmung und Leib Man kennt die herablassende Bemerkung „Alles heiße Luft“ – sie steht für etwas, das groß angepriesen wird und dennoch nichts Besonderes ist. Ein Halbsatz für angekündigte Handlungen, die dann doch nicht stattfinden: Gerede ohne Substanz, großspurige, leere Versprechungen. Gleichauf steht das Synonym von „Luft schaffen“ oder „Luft verschaffen“ für Zeit, Platz oder Übersicht gewinnen. … Mehr lesen

zur sehen und zu lesen

Haus und Landschaft in Asien

Anlässlich des Todes von Andreas Brandt veröffentlichen wir an dieser Stelle erneut die Rezension seines Buches „Haus und Landschaft in Asien“, die Günter Pfeifer für der architekt 3/11 geschrieben hatte. Denkmalschutzbehörden haben keine leichte Aufgabe, wohl in keinem Land Europas – und in anderen Teilen dieser Erde gibt es solche Einrichtungen schon gar nicht. In den Ländern der Europäischen Union … Mehr lesen

Das 17. Berliner Gespräch des BDA

Architektur als Lebensmittel

Architekten planen in einer und für eine Welt, die von einer Vielzahl von nicht-architektonischen Problemen geplagt ist: Die energetischen und materiellen Ressourcenengpässe, der Klima- und Umweltwandel, die globale Migration, Schrumpfungsprozesse in makro- und mikrogeographischen Dimensionen, die immens höhere Lebenserwartung der Bevölkerung und die zunehmende Segregation der Gesellschaft werden künftig noch mehr als jetzt die Frage nach einer guten und richtigen … Mehr lesen

Günter Pfeifer

Ein Glücksfall

Strategie I: Architektur und Kybernetik Kargheit und Reduktion gehören nicht unbedingt zum Erscheinungsbild katholischer  Kirchenbauten. Die Gemeinde der St. Augustinus Kirche in Heilbronn hat jahrzehntelang aus dem Mangel eine erträgliche Tugend gemacht. Der schmucklose Innenraum mit den einfachen Stahlbetonbindern und den verputzten Wänden stand gleichsam für Demut und Bescheidenheit. Doch im Jahre 2004 entschloss man sich, das Erbe der Kriegsbeschädigung … Mehr lesen

Andreas Denk und Matthias Böttger im Gespräch mit Friedrich-Wilhelm Gerstengarbe, Günter Pfeifer und Markus Pfeil

Die Zukunft des Klimas

Der Nutzen der Wissenschaft I Matthias Böttger: Wie funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Architekt und Ingenieur? Welche Rolle spielen die Daten und Szenarien, die der Klimafolgenforscher Friedrich-Wilhelm Gerstengarbe genannt hat, bei Ihrer Zusammenarbeit? Lassen sie sich nutzen, um ein Haus zukunftsfähig zu machen? Markus Pfeil: Es gibt unterschiedliche Ansätze in der Diskussion um energieeffiziente Gebäude und Klimaschutz. Häufig werden dabei die … Mehr lesen

der architekt 6/12

die macht der bücher. lektüren zur architektur

Das Verhältnis zwischen Architekt, Haus und Buch ist nur auf den ersten Blick eindeutig. Denn nicht zwangsläufig handelt es sich bei dieser Trias um Schöpfer, Aufbewahrungsort und Archivalie. Vielmehr könnte die Reihenfolge der Nomen auch Buch, Architekt und Haus lauten – und würde damit dem Sinn dieser Ausgabe von der architekt schon viel näher kommen. Denn weniger geht es diesmal … Mehr lesen

BDA Bund

Lecker Architektur

Architekten planen für eine Welt, die auch von einer Vielzahl nicht-architektonischer Probleme geprägt ist: energetische und materielle Ressourcenengpässe, Klima- und Umweltwandel, globale Migration, einer immer höheren Lebenserwartung und einer zunehmenden Segregation der Gesellschaft – all dies wird künftig noch mehr als bisher die Fragen nach guter und richtiger Gestaltung unserer Lebensräume bestimmen. Das 17. Berliner Gespräch 2012 will den Begriff … Mehr lesen