der architekt 6/16

res publica

der raum des öffentlichen

Im „Wettbewerb der Städte und Metropolen“ um die Ansiedlung von Unternehmen und Finanzdienstleistern arbeiteten viele Kommunen an ihrer „Markenbildung“. Für den Städtebau heißt dies meist, dass die Stadt als „Welt ohne Widersprüche“ inszeniert wird. Statt spezifischer Orte entstehen, unter gleichzeitigem Diktat der Kostenminimierung und der teilweisen Aufgabe kommunaler Verantwortung, Stätten des Konsums und der Freizeitgestaltung. Der öffentliche Raum der Stadt ist jedoch eines der höchsten Güter der Gesellschaft: Er ist der Ort der Stadt, an dem Menschen in unterschiedlichen Lebenslagen aufeinandertreffen. Der öffentliche Raum soll der Kommunikation, der Artikulation und Vermittlung von Meinungen und Anschauungen, des Austrags von Interessenskonflikten dienen. Damit wird er zu einem Ort, an dem gesellschaftliche Verantwortung bewusst und eingeübt werden kann. der architekt verbindet in dieser Ausgabe eine Theorie des öffentlichen Raums mit Beispielen, die zeigen, wie diese ureigentliche Funktion des Öffentlichen in unserer Gegenwart zurückgewonnen werden kann. Das Heft versammelt Texte von Wolfgang Kaschuba, Robert Kaltenbrunner, Monika Litscher, Jürgen Hasse, Felix Hartenstein und Andreas Denk, außerdem hat der Bremer Streetworker Daniel Magel unserem Redakteur im Interview über Sport in sogenannten „Problembezirken“ Rede und Antwort gestanden.

inhalt

Rubriken

editorial
>> MEHR LESEN

impressum

briefe

foreign affairs

smalltalk

kritischer raum
>> MEHR LESEN

zu sehen und zu lesen
Thema

Res Publica
Andreas Denk
>> MEHR LESEN

Aushandlungen
Wolfgang Kaschuba
>> MEHR LESEN

Zwischen Privatem, Kommerz und Staat
Robert Kaltenbrunner

325 for life
Daniel Magel im Gespräch mit David Kasparek
>> MEHR LESEN

Eigenschaften des öffentlichen Raums
Jürgen Hasse

Urbane Träumereien
Andreas Denk

In welchen Räumen wollen wir leben?
Monika Litscher

Kottikratie
Felix Hartenstein

Service

bda chronik

am warmen herd
>> MEHR LESEN

bda bund

daz

kern und these

bda bayern

bda bremen

bda berlin

bda baden-württemberg

bda nordrhein-westfalen

bda hamburg
>> MEHR LESEN

bda niedersachsen

bda sachsen / bda sachsen-anhalt / bda thüringen

neu im club:
Katja Knaus und Benedikt Bosch, Architekten BDA,
Studio Yonder, Stuttgart
>> MEHR LESEN

persönliches

architekten und richter
>> MEHR LESEN

der schöne gebrauch

der schöne gebrauch: farbe und bekleidung

tatort
>> MEHR LESEN

der architekt 6/16 „res publica. der raum des öffentlichen“ bestellen

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*